Das Testverfahren


Seit dem 30.06.2022 gelten neue Regelungen, welche Kriterien erfüllt sein müssen, um Anspruch auf einen
kostenfreien oder vergünstigten Test zu erhalten. In diesen Ausnahmefällen übernimmt der Bund die gesamten oder anteiligen Kosten.

Das Bundesministerium für Gesundheit definiert die Personen, die Anspruch auf einen kostenfreien Test haben in
§4a Bürgertestung der „Dritte Verordnung zur Änderung der Coronavirus-Testverordnung“ wie folgt:
  1. Personen, die zum Zeitpunkt der Testung das fünfte Lebensjahr noch nicht vollendet haben,
  2. Personen, die aufgrund einer medizinischen Kontraindikation, insbesondere einer Schwangerschaft im ersten Schwangerschaftsdrittel, zum Zeitpunkt der Testung nicht gegen das Coronavirus SARS-CoV-2 geimpft werden können oder in den letzten drei Monaten vor der Testung aufgrund einer medizinischen Kontraindikation nicht gegen das Coronavirus SARS-CoV-2 geimpft werden konnten,
  3. Personen, die zum Zeitpunkt der Testung an klinischen Studien zur Wirksamkeit von Impfstoffen gegen das Coronavirus SARS-CoV-2 teilnehmen oder in den letzten drei Monaten vor der Testung an solchen Studien teilgenommen haben,
  4. Personen, die sich zum Zeitpunkt der Testung aufgrund einer nachgewiesenen Infektion mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 in Absonderung befinden, wenn die Testung zur Beendigung der Absonderung erforderlich ist,
  5. Personen, die einen Termin im Krankenhaus haben oder jemanden dort oder im Pflegeheim am gleichen Tag besuchen,
  6. Personen nach § 4 Absatz 1 Satz 1 Nummer 3 und 4,
  7. Leistungsberechtigte, die im Rahmen eines Persönlichen Budgets nach § 29 des Neunten Buches Sozialgesetzbuch Personen beschäftigen, sowie Personen, die bei Leistungsberechtigten im Rahmen eines Persönlichen Budgets nach §29 des Neunten Buches Sozialgesetzbuch beschäftigt sind,
  8. Pflegepersonen im Sinne des § 19 Satz 1 des Elften Buches Sozialgesetzbuch,
  9. Personen, die mit einer mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 infizierten Person in demselben Haushalt leben.

Ein Eigenanteil von 3 € muss in folgenden Fällen geleistet werden: 

  1. Personen, die an dem Tag, an dem die Testung erfolgt
    a) eine Veranstaltung in einem Innenraum besuchen werden oder
    b) zu einer Person Kontakt haben werden, die
     aa) das 60. Lebensjahr vollendet hat oder
     bb) aufgrund einer Vorerkrankung oder Behinderung ein hohes Risiko aufweist, schwer an COVID-19 zu erkranken,
  2. Personen, die durch die Corona-Warn-App des Robert Koch-Instituts eine Warnung mit der Statusanzeige erhöhtes Risiko erhalten haben.
Wir bitten um Verständnis, dass ein entsprechender Nachweis von Ihnen erbracht werden muss. Diesen müssen wir als Abrechnungsbeleg für die KVWL fotografisch dokumentieren oder kopieren. Welcher Nachweis ausreicht, finden Sie in unserem FAQ-Bereich.

Für den Schnelltest fahren Sie einfach an unseren Teststellen vor und unser geschultes Fachpersonal nimmt einen Abstrich, direkt aus dem Auto heraus. Sie müssen dafür nicht aussteigen und treten mit keinen weiteren Personen in Kontakt. Alternativ können Sie auch unsere Walk-Ins nutzen. 

Antigentests helfen, Infektionsketten zu unterbrechen, indem Träger identifiziert und behandelt werden können.

Die Auswertung des Antigentests dauert lediglich 15 -30 min. und gilt aktuell 24 Stunden.

Beim Antigentest nehmen wir einen Abstrich aus Ihrer Rachenhinterwand (Oropharynx-Abstrich) und/oder aus der Nase (Nasopharynx-Abstrich). Der Test wird direkt in unserer Entwicklungsstelle vor Ort bearbeitet. Wir bieten auch Spucktests und Lollitests an (je nach Verfügbarkeit).

Sie können an den Teststellen parken und auf Ihr schriftliches Testergebnis warten, oder weiterfahren, und sich über die App free2pass oder per E-Mail über Ihr Ergebnis informieren lassen.

Sollte Ihr Antigentest positiv sein, sind wir verpflichtet, Ihre Daten an das zuständige Gesundheitsamt zu übermitteln und zur Bestätigung des Antigentests einen PCR-Test bei Ihnen durchzuführen. Begeben Sie sich nach Durchführung des PCR-Tests bitte unverzüglich und auf direktem Weg in häusliche Quarantäne, auch wenn das Ergebnis noch nicht vorliegt. Wir empfehlen, Kontaktpersonen der letzten Tage bereits selbstständig zu informieren. Das Gesundheitsamt wird kurzfristig auf Sie zukommen und Sie über den weiteren Verlauf aufklären.

Wir möchten Sie darauf hinweisen, dass der Test durchaus als unangenehm empfunden werden kann. Bitte lassen Sie sich davon nicht abschrecken. Um ein verlässliches Testergebnis zu erzielen, muss der Abstrich einige Zentimeter tief entnommen werden. Neigen Sie den Kopf im 70 Grad Winkel zurück, damit der Abstrich möglichst angenehm entnommen werden kann oder entscheiden Sie sich für den Lolli- oder Spucktest.

Wir empfehlen Ihnen, sich regelmäßig testen zu lassen, auch wenn Sie noch keine Corona-typischen Erkrankungssymptome bei sich bemerken. Das Virus kann bereits zwei Tage vorher festgestellt werden. Schützen Sie sich und Ihr Umfeld.

Wir wurden von der Stadt Dortmund zur Durchführung der kostenfreien Bürgertests nach §6 Coronavirus-Testverordnung und zur Durchführung von PCR-Tests nach §2 Coronavirus-Testverordnung beauftragt und sind somit offizielle Teststelle in Dortmund.

Bei Fragen stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung. Weitere Informationen finden Sie in der Coronavirus-Testverordnung-TestV oder auf der Seite vom Land NRW.


Bei Fragen stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung.Weitere Informationen finden Sie in der Coronavirus-Testverordnung-TestV oder auf der Seite vom Land NRW.